NEWS 11/2018

Im Inneren eines UFOs

 

Einen Fall der Nahbegegnung, den der mittlerweile leider verstorbene Johannes Fiebag bearbeitete hat ein lieber Freund, nämlich Roland Kernstock aufgenommen. Hierbei handelt es sich im Vorspann eigentlich um eine Sage. Oder doch nicht?

 

Der deutsche Dichter und Schriftsteller, Ludwig von Tieck  (geb. 31.05.1773 in Berlin und gestorben am 28. 04.1853 ebenda) hat in seinem Werk „Die Elfen“ eine Begegnung geschildert, die an einen Besuch in einem UFO erinnert.

 

In diesem Bericht gelangen zwei junge Mädchen in einen seltsamen Palast,  und steigen über eine Wendeltreppe in einen glänzenden Saal. „Wie kommt es nur, dass wir hier innerhalb so weit zu gehen haben, da doch draußen der Umkreis nur so klein ist?“, fragt ein Mädchen. Das andere antwortet „Ich weiß nicht wie es zugeht, aber es ist so.“.

 

Ein gleichartiges Erlebnis hatte nämlich ein junger, Wiener Fotograf, der mit seinem Fahrrad entlang der Donau auf dem Weg von Wien nach Linz war. An der Südgrenze des Waldviertels geschah das Unfassbare. Auf einmal begann sich sein Fahrrad zu erheben. Die Räder berührten den Boden nicht mehr und er hob mit seinem Gefährt ab. Er fühlte sich hinaufgezogen, wie in einem Fahrstuhl und konnte auf die Felder und Bäume unter sich hinabsehen. Er wurde scheinbar von einer unsichtbaren Kraft nach oben in ein kugelförmiges Objekt gehoben und hinter sich schloss sich eine Art Klappe. Acht Wesen, die nicht menschlich anmuteten haben sich um ihn versammelt. Alle etwa 1,3 oder 1,4 Meter groß und mit allen klassischen Merkmalen der „Greys“, wie die schmale Statur, graue Haut und große, mandelförmige, schwarze Augen.

Es wurde ihm telepathisch befohlen vom Rad abzusteigen. Diese Klappe auf der er Stand wirkte wie ein Ausgangspunkt eines Tunnels, der sich spiralförmig nach oben wand. Nun gingen sie in einen großen, hellen Raum „Er erschien mir riesig, fast unendlich groß; der jedenfalls viel größer, als er eigentlich sein sollte, wenn man ihn in Beziehung zu der Kugel setzt“.

 

Ist dieser spiralförmige Tunnel und der viel zu große Raum das gleiche, was die beiden Mädchen als Wendeltreppe und Palast bezeichnen? Waren der Radfahrer und die Mädchen in einem UFO? Viele UFO-Forscher sind der Meinung, dass solche „Entführungen“ seit Jahrhunderten stattfinden und nur mangels einer genauen Erklärung dann als Märchen oder Sage verpackt wurden.

 

Das ist übrigens auch der erste und bisher einzige Bericht weltweit von einem Fahrrad, das sich in einem UFO befunden hat.