NEWS 01/2017

Aus MUFON CES wird MUFON DSR

MUFON DSR (vormals MUFON CES) hat einen neuen ersten Vorsitzenden. Im November wurde Gerhard Gröschel mit der Leitung von MUFON DSR beauftragt. Gerhard Gröschel ist ein langjähriger, sehr erfahrener UFO-Forscher und Initiator der technischen UFO-Forschung in Deutschland (http://www.technische-ufo-forschung.de ).

MUFON CES wurde 1974 von Dipl. Phys. Illobrand von Ludwiger gegründet und als zentraleuropäische Anlaufstelle für MUFON USA 40 Jahre lang von ihm geleitet. Die Namensänderung DSR bezieht sich auf den deutschsprachigen Raum. Das Arbeitsgebiet von MUFON DSR erstreckt sich auf Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie deutschsprachige Enklaven, wie z.B. Teile von Südtirol oder Belgiens.

In allererster Linie arbeitet MUFON DSR wie die anderen UFO-Vereine in Deutschland. Das bedeutet Zeugenberichte bearbeiten und mögliche Fotos oder Videos von Sichtungszeugen bewerten. Dies erfolgt durch motivierte Mitglieder. Die enge Zusammenarbeit mit der gemeinsamen vereinsübergreifenden Fallermittlergruppe ist da selbstverständlich. Zusätzlich hat MUFON DSR einen hohen Anteil an Technikern, Ingenieuren und Naturwissenschaftlern. Dies befähigt MUFON DSR auch technische UFO-Forschung zu betreiben. Durch eine enge Verbindung zu einem technisch-chemischen Labor ist MUFON DSR auch in der Lage Bodenproben und Anderes zu untersuchen.

Die drei Kernkompetenzen der MUFON DSR liegen somit bei der technischen UFO-Forschung, Bild- und Videoanalyse sowie Materialanalyse.

Um den Grundstein für eine breitere Akzeptanz in der Bevölkerung für das Forschungsgebiet zu legen strebt MUFON DSR eine stärkere Öffentlichkeitsarbeit an und hat daher den Medienexperten und UFO-Forscher Mario Rank als Pressesprecher ernannt. Die neue Website des eigenständigen Forschungsvereines findet man unter www.mufon-dsr.com