NEWS 04/2016

Der "kleine (UFO) Hund"

Astronomische Rekonstruktion Von Prokyon

Fall A-20160309 A

 

Am 10. März 2016 wendete sich ein aufgebrachter UFO-Zeuge an die DEGUFO-Österreich. Bei Hartberg wohnhaft nimmt er seit Jahren rätselhafte Himmelsschauspiele wahr, die ihn irritieren. So auch in jener Nacht des 09. März 2016.

 

Sichtungsbericht:

 

Ich blickte aus dem Küchenfenster hinaus und wurde auf ein Lichtobjekt aufmerksam, daß sich über dem vis á vis liegenden Bauernhaus bewegte. Zuerst dachte ich an Sternschnuppen, doch dann holte ich meine Frau dazu. Plötzlich flog es blitzartig weg um kurz darauf wieder viel weiter links zu erscheinen. Danach sah ich ein weiteres plötzlich rechts und dann ein Drittes und Viertes, welche halbhoch zwischen den Bäumen auf und ab sowie von links nach rechts flogen. Das ganze passierte zwischen 23:50 und 0:10 Uhr. Später ging meine Frau  noch mit dem Hund raus und hörte zwei Eurofighter über ihr vorbeifliegen.

 

Ein ortskundiger Fallermittler nahm daraufhin Kontakt auf, um die Vor Ort - Untersuchung aufzunehmen. Zu diesen Ermittlungen zählen ein persönliches Interview ebenso, wie ein Lokalaugenschein der Örtlichkeit. Schon bald konnte festgestellt werden, daß der berichtete Überflug von zwei Abfangjägern doch nicht stattgefunden hat.

 

Zur gleichen Zeit, wie bei der gemachten Sichtung observierte nun auch unser Ermittler den Luftraum und machte mehrere Fotos. Bei der späteren Auswertung, aber auch beim Live-Betrieb fiel ein besonders hell leuchtendes Objekt auf, das sich in der Tat auffällig verhielt und von links nach rechts wanderte. Erst bei der Bildanalyse stellten wir fest, daß sich das Bewegungsmuster synchron zu Fixsternen verhält.

 

Daher war es naheliegend eine astronomische Rekonstruktion vorzunehmen. Hans-Werner Peiniger, 1. Vorsitzender der GEP e.V. ist der Experte auf diesem Gebiet und konnte das Objekt zweifelsfrei als den Stern Prokyon im Sternbild "Kleiner Hund" identifizieren. Dieser ist einer der sonnennächsten Sterne und eigentlich ein Doppelstern, denn er setzt sich aus dem Hauptstern Prokyon A und Prokyon B, einem Weißen Zwerg zusammen.

 

Astronomische Rekonstruktion von Hans-Werner Peiniger (GEP e.V.)

Dieser Fall wurde damit geklärt, jedoch dürfte der aufmerksame Himmelsbeobachter möglicherweise tatsächlich einmal eine UFO-Sichtung gehabt haben, die ihn für eine Art „Initiationssichtung“ war, welche ihn für Geschehnisse dieser Art sensibilisiert haben kann…