NEWS 11/2016

Die ganze Wahrheit über das UFO in Wien

 

WIEN / ÖSTERREICH

 

In der Nacht des 27. Oktobers machten zwei spektakuläre Facebook-Videos in den sozialen Medien sehr schnell die Runde und es verbreitete sich wie ein Lauffeuer: "UFO in Wien gelandet“. Auch die Österreich-Regionalstelle der DEGUFO e.V. wurde auf die Geschehnisse aufmerksam gemacht und versuchte gleich mit den Sichtungszeugen, bzw. den Urhebern der Videos in den sozialen Medien vergeblich Kontakt aufzunehmen. Daraufhin überschlugen sich die Ereignisse, denn ein weiteres „UFO“ gleichartiger Natur wurde in Graz gesichtet und weitere Fotoaufnahmen kamen hinzu.

 

Aufgrund der plötzlichen Streuung, sowie der Lichtgebung, welche für die DEGUFO-Österreich stark an LED-Drohnen erinnerte, mußte es sich für die UFO-Forscher um eine koordinierte Kampagne gehandelt haben.

 

Screenshot von einem der UFO-Videos

Am nächsten Tag schon wurde dies von verschiedenen Seiten bestätigt. Denn das vermeintliche „UFO“ sei angeblich in Wien vor der Marx Halle bruchgelandet, was erneut gestreute Bildaufnahmen in sozialen Netzwerken belegen sollten. Dann die Enthüllung: Die Aufregung war umsonst, und eine Kreativagentur hatte ihr Ziel erreicht: Aufmerksamkeit der Medien.

 

Die Bilder und Videos des unbekannten Flugobjekts sowie der vermeintliche Absturz dessen waren eine gezielte Marketing-Aktion des Mobilfunkbetreibers T-Mobile, der einen neuen virtuellen Avatar mit dem Namen „Tinka“ werbewirksam und viral somit vorstellte.

 

Foto: Kreativagentur Jakob Kattner

Verantwortlich für diese gelungene Aktion zeichnet die Werbeagentur WARDA Network.

 

Links:

www.tag24.de

www.heute.at

www.krone.at

www.werbeplanung.at

www.oe24.at