ZIELE

  • Annahme und Untersuchung von UFO-Sichtungsberichten
    Öffentliche, wahrheitsgemäße Berichterstattung über das Gesamtphänomen
  • Aufarbeitung von Fallmaterial
  • Aufbau eines globalen Archivs für UFO-Forschung (Vorbild AFU)
  • Aufbau eines globalen Archivs für UFO-Sichtungen aus aller Welt (www.ufo-datenbank.de)
  •  Förderung der öffentlichen Akzeptanz des Phänomens durch gezielte, fachliche Informationen an die Medien
  • Förderung der Sachlichkeit innerhalb der UFO-Szene
  • Förderung des Informationsflusses über das weltweite Phänomen
  • Förderung der Bereitschaft zur Mitarbeit. Ein Verein ist eine Mitmachaktion und kein Zuschauerraum
  • Bildung von Arbeitsgruppen zur Erfassung und Bewertung der sog. Randphänomene
  • Zusammenarbeit mit Medien, verwandten Gruppen und anderen Institutionen
  • Fragestellung, was wir aus dem bisherigen Phänomen und dessen Falldaten für Erkenntnisse ziehen können. Was steckt dahinter, kann man zum jetzigen Zeitpunkt ein Urteil über die Fälle abgeben, die ungeklärt sind? Gibt es Indizien, die auf etwas schließen lassen? Wenn Nein, welche Spezifikationen muss ein Objekt besitzen, um die in den einzelnen Sichtungen entstandenen Ereignisse zu realisieren? Welche Parallelfälle gibt es zu den einzelnen Sichtungen? Wie sehen die Parallelen aus, kann man aus verschiedenen Beobachtungen Vergleiche und Rückschlüsse ziehen?
  • Anlegen von Datenkatalogen nach verschiedenen Schwerpunkten
  • Bemühungen, in Deutschland bzw. dem deutschsprachigem Raum an Dokumente zu unidentifizierte fliegende Objekte zu kommen (Polizei, Ministerien etc.)
  • Erstellung eines Internetportals, in dem der interessierte Bescher Informationen vergangener Fälle abrufen kann. Diese Informationen sollten Fallbeschreibungen, Bildmaterialien, Einschätzungen, Analysen und begleitendes Material enthalten. Der Interessent soll mit einem Klick alle notwendigen Daten vorliegen haben.
Grundsätze der Erforschung des UFO-Phänomens
Grundsätze der Erforschung des UFO-Phäno[...]
PDF-Dokument [91.7 KB]